StartseiteNavigationSeiteninhaltKontaktSitemapSucheHauptnavigation

Das Unternehmen
Kraftwerke Mattmark AG

Die Kraftwerke Mattmark AG mit Sitz in Saas Grund (VS) ist ein Partnerwerk der folgenden Gesellschaften: Elektrizitäts-Gesellschaft Laufenburg AG (38.88 %), Centralschweizerische Kraftwerke AG (27.78 %), BKW FMB Beteiligungen AG (11.11 %), Stadt Sitten (11.11 %), ewl Kraftwerke AG (5.56 %) und Stadt Siders (5.56 %).

Die Anlagen der Kraftwerke Mattmark AG wurden, mit Ausnahme der Pumpstation Zermeiggern, zwischen 1958 und 1966 erbaut. Die Pumpstation Zermeiggern wurde in den Jahren 1983 bis 1987 errichtet, nachdem durch das Vorstossen des Allalingletschers einige unterhalb des Gletschers gelegene Wasserfassungen zerstört wurden und dadurch das Überleiten der Gletscherbäche in den Stausee Mattmark verunmöglicht wurde.
Mit dem ersten Vollstau im Jahre 1969 wurde die Stauanlage Mattmark dem kommerziellen Kraftwerksbetrieb übergeben. Sie fasst 100 Mio. m3 Wasser und wurde zum alleinigen Zweck der elektrischen Energieerzeugung erstellt. Im Jahr 2001 wurde die Stauanlage Mattmark zum Schutz des unterliegenden Saastals und des Rhonetals, aufgrund der Erkenntnisse aus den Hochwassern in den 90er Jahren, zu einem Mehrzweckspeicher umgebaut. Ab diesem Zeitpunkt steht dem Kanton Wallis in Mattmark ein Hochwasser-Rückhaltevolumen von 3.6 Mio. m3 zur Verfügung.

Neben dem natürlichen Einzugsgebiet von 37.1 km2 werden dem Stausee Mattmark die links- und rechtsufrigen Seitenbäche der Saaser Vispa mit einem Einzugsgebiet von 51.1 km2 zugeleitet. Das Einzugsgebiet ist zu 45% vergletschert.

Die Nutzung der im Stausee Mattmark gespeicherten Wassermengen erfolgt in den beiden Kraftwerken Zermeiggern (Saas Almagell) und Stalden über eine maximale Fallhöhe von 459 m für die Stufe Mattmark-Zermeiggern und 1029 m für die Stufe Zermeiggern-Stalden. Die Zuflüsse aus dem Zwischeneinzugsgebiet von 74.2 km2, welche im Ausgleichsbecken Zermeiggern gespeichert werden, können sowohl in der Kavernenzentrale Stalden turbiniert, als auch mittels der Pumpen Zermeiggern in den Stausee Mattmark gefördert werden. Das Kraftwerk Saas Fee mit der Wasserfassung Feevispa dient ausschliesslich zur Dotierung der Saaser Vispa.

Die mittlere Jahresproduktion beträgt 649 Mio. kWh, wovon 298 Mio. kWh im Winterhalbjahr und 351 Mio. kWh im Sommerhalbjahr erzeugt werden.

Das Mandat der Geschäftsleitung liegt bei der Axpo Hydroenergie.

Besichtigungen

Kostenlose Führungen in Zermeiggern und Stalden

Die Kraftwerke Mattmark bieten interessierten Gruppen ab 10 Personen kostenlos individuelle Führungen durch die Kraftwerksanlagen in Zermeiggern und Stalden an. Eine solche Besichtigung muss mindestens 14 Tage im Voraus angemeldet werden.

mehr...

Sicherheit

Informationen für Wanderer im Gebiet Mattmark

Die Landschaft um den Stausee Mattmark ist malerisch und bietet einmalige Wandererlebnisse. Einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit der Wanderer leisten die Warntafeln an Gewässern mit Schwallwasser-Risiko.

mehr...